Das erste Cigarboxguitar Festival in Deutschland

 

Video

Aufgeregt war ich ja schon, das erste Cigarboxguitarfestival in Deutschland zu organisieren. Wo soll es stattfinden, wer wird spielen, wer wird kommen?
Was verbindet man denn mit der Cigarboxguitar?
Eine Veranda, die Frontporch, am Rande der Sümpfe Louisianas, eine Industriegebäude in den Hinterhöfen Chicagos, ein Schrottplatz in Arizona?
Nun, eine Gerüstbühne auf irgendeinem Sportgelände oder in einer Halle, in welcher es regelmäßig alle Arten von Veranstaltungen gibt, geht meines Erachtens gar nicht.
Ländliche Umgebung, Scheune, Tiere, nette Menschen, das können wir hier bieten, also dann, die Örtlichkeit war gefunden, bei mir zuhause vor der Halle und am besten anlässlich unserer Straßenkerwe im September in Pleutersbach.
Im Eberbacher Kulturverein Depot 15/7 fand ich Unterstützung, das Festival auf die Beine zu stellen. Da das Festival im Rahmen der jährlich stattfindenden Kerwe abgehalten werden sollte, wurde beschlossen wir das Festival durch Spenden zu finanzieren und somit einen freien Eintritt zu bieten, um dieses doch recht junge Musikgenre jedem zugänglich zu machen.
So gab es für die Sponsoren eine Depot15/7 Licenseplateguitar als kleines Dankeschön für die Spende.
Kaum waren der Aufruf und die Einladung fürs Festival auf den verschiedenen Foren der CBG-Szene draußen, waren auch schon die ersten interessierten Musiker da.
Chickenbone John und Hollowbelly aus England, Vincent Slegers aus Belgien, Cigarbox Henri , Gumbo & The Monk und Herman Ouboter aus den Niederlanden. Super, international wird das ja; ich war gespannt ob wir auch ein paar deutsche Künstler auf die Bühne bekommen werden.
Und auch das klappte. De Herr Ruppel, der Fuxdeiwelswilde und Blues Tones konnten wir gewinnen. Mit diesem Lineup sollte das doch etwas werden.
Der Entwurf fürs Plakat wurde gemacht, die Werbung lief an, da gab es dann noch kurz vor Beginn noch zwei tolle Neuzugänge zu vermelden. Micky Wolf aka Van Wolfen aus Hamburg und Friedel Geratsch, Sänger von Geiersturzflug haben nun auch die Cigarboxgitarren in ihrem musikalischen Schaffen gefunden und fragten auch an, was wir natürlich nicht ablehnen konnten.
Was für ein Line-up 

Handgemachte Instrumente, handgemachte Musik, also brauchen wir auch eine handgemachte Bühne. An zwei Tagen war diese dann gebaut und stilgerecht dekoriert und so langsam begannen die weiteren Vorbereitungen für das Septemberwochenende.
Bier und Kühlwagen wurden aufgestellt, die Küche gerichtet, Werkstatt und Backstage vorbereitet.
Die ersten beiden Wochenenden waren wettermäßig super, doch leider kündigte sich für unser Wochenende ein Tief mit Regen an. Kurzerhand überdachten wir den größten Teil und hofften darauf, dass es schon nicht zu schlimm werden wird.
Die ersten Musiker kamen am Freitag zugereist und die Party begann.
Am Samstag früh startete Chickenbone John mit Hilfe von Hollowbelly im Pleutersbacher Dorfgemeinschaftshaus einen workshop zum Bau einer Cigarboxguitar.
Daran nahmen 15 Personen teil, welche alle mit ihrem neuen Instrument pünktlich zur Kerwe Eröffnung durch den Bürgermeister Peter Reichert wieder an der Kerwemeile anwesend waren.
Pünktlich um 16.00 Uhr konnte ich dann mit Mrs.Nicky das Smokin`Guitars Festival eröffnen und den Einstieg für diesen einzigartigen musikalischen Event machen.
Da es hauptsächlich Einzelkünstler gab, waren die Umbaupausen recht kurz und schnell erledigt.
Auch dazwischen war einiges zu erleben und zu sehen. Riverside Rick, die BluesTones , Servaas aka Gumbo waren mit ihren Ständen vertreten, Jörg und Tilman mit afrikanischem Trommelbau und selbstgefertigten Bässen. Für die Kleinen gab es in meiner Werkstatt unter Anleitung von Willy Burgos, welcher auch Gitarren aus seiner Fertigung präsentierte, einen workshop für den Bau eines Cajo.Sticks. Wer seine Gitarre verschönert haben wollte, konnte dies von Arne Hübner von King Customs Art mit Pinstriping machen lassen.
Pepe von den Bluestones hielt zwei workshops für das Spiel mit dem Bottleneck ab.
Nach uns spielte Cigarbox Henri und Friends seinen Dirty Garage Rock, gefolgt vom Herrn Ruppel, welcher mit seiner saarländischen Mundart die Anwesenden begeisterte.
Neben dem Herrn Ruppel war auch der Fuxdeiwelswilde in Sachen Mundart unterwegs. Mit der Trommel auf dem Rücken und der Cigarbox in der Hand, so war der Pfälzer auf der ganzen Kerwemeile unterwegs und unterhielt das gesamte Wochenende die gesamte Kerwemeile mit seinen Kompositionen. Auf der Bühne blieb es deutschsprachig und es kam Friedel Geratsch mit seinem Soloprogramm.
Langsam wurde es dann auch dunkel und es folgten Gumbo & The Monk mit ihrem Bluesset.
Obwohl es schon leicht zu regnen anfing, hatte keiner der Besucher Lust darauf vorzeitig zu gehen. Weiter im Blues ging es mit Chickenbone John, dem „Godfather der Cigarboxguitar. Gegen 22.00 Uhr wechselte dann die Stilrichtung wieder ins Rockige, Van Wolfen übernahm das Ruder.
Für Viele die absolute Stimme des Abends: Vincent Slegers mit seinem Hill Country Blues.
Der Wettergott meinte es nicht gut mit uns, doch der Stimmung gab das keinen Abbruch.
Die Planen hielten und diejenigen, welche trotzdem nass wurden, weil sie sich zu nah am Mann mit der Stange aufhielten, welcher die Wassersäcke entfernte nahmen es gelassen.
Rockig wurde es dann mit den Bluestones. Pepe an der Cigarboxguitar, Frontfrau Christine und Harper rockten ab und wärmten die Besucher kräftig auf auf den Headliner des Abends auf : Hollowbelly mit einem großartigen Gig brachte den Vorplatz zum Kochen.
Es war eine gelungene Party, die Sonntag ab 11.00 Uhr morgens ihre Fortsetzung fand.

Eine große Pfanne mit Eiern und Speck ließ wieder die Energie fließen und es konnte weitergehen. Kaum war die Anlage betriebsbereit, fanden sich auch schon die ersten Musiker auf der Bühne, um zu jammen.
Zur Mittagszeit kam Allen Dale from nowhere auf die Bühne und lies den grauen Vormittag wieder erstrahlen.
Den Rest des Sonntages übernahm dann der unermüdliche Herman Ouboter aus den Niederlanden das Programm, ob solo, mit Freunden oder in neuen Besetzungen, sein Programm durch alle Stilrichtungen des Blues war ein toller musikalischer Abschluss der diesjährigen Straßenkerwe.
Fazit: Wenn ich nun sehe, wieviel Leute sich nach dem Festival privat und über verschiedene soziale Medien neu miteinander verknüpft, befreundet und ausgetauscht haben, muss ich sagen war das Wochenende ein voller Erfolg.
Wir hatten eine tolle Atmosphäre in einer familiären Umgebung. Vielen herzlichen Dank an Alle , die da waren.
Für die, welches das auch erleben möchten, 2017, der gleiche Ort, die gleiche Zeit, gleich vormerken und freihalten.

Smokin`Guitars II – Cigarboxguitar Festival Germany 2017

Pleutersbacher Straßenkerwe 16.-17.September 2017